Hessisches Ried: Rundweg über den Kühkopf – Erfelder Altrheinbrücke – Forsthaus Kühkopf – Hofgut Guntershausen – Rheinfront – Vogelbeobachtungsstationen – Forsthaus Kühkopf

Vom Altrhein umschlungen, ist die Rheininsel Kühkopf im hessischen Ried nur durch zwei Brücken und eine Fähre erreichbar. Sie entstand künstlich durch die Rheinbegradigung im frühen 19. Jahrhundet und ist als nahezu unbebautes Naturschutzgebiet heute ein bekanntes Europavogelreservat. Der Kühkopf bietet eine idyllische Auenlandschaft mit üppiger Flora und Fauna, knorrigen Bäumen, versteckten Tümpeln, sonnenüberfluteten Streuobstwiesen und der imposanten Rheinfront. Dabei bieten sich immer wieder Gelegenheiten zur Vogelbeobachtung. Im Frühjahr zeigt sich der Kühkopf von seiner allerschönsten Seite.

Kühkopf April15 - Bild 1

Auf diesem Weg, der teilweise auf dem markierten Haubentaucherweg verläuft, umrunden wir die gesamte Insel. Von Erfelden aus, wo wir in der Nähe der Fußgängerbrücke parken können, gehen wir zunächst in Richtung Forsthaus. Über einen befestigten Wirtschafts- und Radweg, durch Wald, Streuobstwiesen und eine Apfelbaumallee wandern wir zum  Hofgut Guntershausen, wo sich ein kurzer Stopp lohnt. Im Informationszentrum erfäht man viel über das Naturreservat Kühkopf, einige Künstler stelle im Hof Skulpturen aus, und wenn die Sonne scheint, kann man draußen einen Kaffee oder einen Wein trinken.

An der Stockstädter Brücke vorbei und parallel zum südlichen Altrheinarm verläuft nun unser Weg bis zur Rheinfront. Dort laden eine Schutzhütte und eine Ufertreppe mit Aussicht auf die Guntersblumer Rheinseite zu einer Rast ein. Weiter führt der Uferpfad zum Fähranleger der Guntersblumer Fähre (nur für Fahrräder und Fußgänger), dann geht es über Felder und am Waldrand entlang zum nördlichen Altrheinarm. Wir laufen auf einem Fußpfad durch eine die idyllische Auenlandschaft und finden viele Stellen, wo man die Vogelwelt beobachten kann. Über eine Apfelbaumwiese führt uns der Weg  zurück zum Forsthaus Kühkopf, wo man sehr gut einkehren kann.

Kühkopf Rundweg mit Hofgut Guntershausen

Region: Hessischen Ried, westlich von Darmstadt

Schwierigkeitsgrad: Leichte Tour, teils befestigte Wirtschaftswege und feste Waldwege, keinerlei Steigungen. Weglänge ca. 17 km, Gehzeit ca. 4 Stunden plus Pausen.

Charakter: Auenlandschaft, lichter Wald mit Ufervegetation, versteckten Tümpeln und Wasserläufen. Felder und Streuobstwiesen. Einige Vogelbeobachtungsstationen.

Ausgangspunkt: Altrheinbrücke bei Erfelden, 64560 Riedstadt, Groß-Gerau. Alternativ kann man den Weg auch ab Stockstadt oder Guntersblum (die Fähre nehmen) gehen.

Einkehren: Für eine kurze Rast in Hofgut Guntershausen, stilecht zur Jause im Forsthaus Kühkopf, Kühkopf 1, 64589 Stockstadt am Rhein. Weitere gastronomische Angebote finden sich auch in Erfelden oder Stockstadt.

GPS-Track: Download bei GPSies oder als rar-Datei Kühkopf – Rundweg mit Hofgut Guntershausen

Tourtipp WPRM 018: Auenlandschaft auf der Altrhein-Insel Kühkopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *